Sonntag, 10. April 2016

[Rezept] Bunte Gemüsepfanne




Es gab schon lange nichts mehr hier im Blog zu lesen und heute ist es doch mal wieder soweit. Recht viel Stress auf Arbeit, Erkältung und einiges anderes haben mich im Blog etwas kürzer treten lassen. Natürlich bin ich keinem irgendeine Antwort schuldig, doch manchmal fragt man sich ja doch, was da gerade so los ist. Und wo wir da gerade dabei sind, auch in der kommenden Woche wird es etwas ruhiger bleiben, außer ich schaffe es noch vorher etwas vorzubereiten *hihi*. Gedanklich sitze ich nämlich schon im Flieger Richtung Süden und bin am überlegen, was ich alles in den Urlaub mitnehmen möchte. Wir haben spontan in der letzten Woche gebucht, da wirklich mal den Kopf frei bekommen muss und abschalten möchte.

Doch nun soll es um ein tolles Rezept gehen, welches ich schon öfter gekocht habe. Es eignet sich übrigens auch ganz gut, um übriggebliebene Rester noch zu einem leckeren Mahl zu verwenden.

                               Zutaten

Jegliche Art von Gemüse ist geeignet, Möhren, Auberginien, Zucchini, Pilze, Tomaten, Süßkartoffeln, Paprika usw.

Zwiebeln, Knoblauch und Kräuter, Salz, Pfeffer, Paprika

Öl

Crême Fraîche

Reis (als Beilage, geht aber auch gut ohne oder nach Wahl, z.B. Nudeln)

Fleisch (Nach Wahl, hier Hühnchen, auch als Vegetarische Variante lecker)




Bei der Vorbereitung ist die Reihenfolge relativ egal. Das Gemüse wird zu erst gesäubert und dann in kleine Stückchen geschnitten. Ich habe mir die Sorten jeweils weitestgehend getrennt auf kleine Häufchen gelegt, da es ja unterschiedliche Garzeiten gibt und ich nicht möchte, dass irgendetwas zerkocht.


 
Danach habe ich mein Fleisch in kleine Scheiben geschnitten und es direkt in einer heißen Pfanne (ich habe einen tollen großen Topf, bei dem man gut was anbraten kann) mit etwas Öl scharf angebraten. Für einen tollen würzigen Geschmack solltet ihr Knoblauch und Zwiebeln in diesem Schritt schon mit braten, aber aufpassen, dass nichts dabei anbrennt.

Das Gemüse habe ich nach und nach hinzugefügt. Hier würde ich nicht direkt festlegen, dass ihr mit einer bestimmten Sorte anfangt. Alle Geschmäcker sind ja verschieden und der eine mag es, wenn es recht weich gekocht wird und der andere mag es knackiger. Deswegen sollte es nach Belieben entschieden werden. 


Ich habe als erstes Pilze hinzugefügt, danach Zucchini und Auberginen. Ab und an habe ich ein klein wenig Wasser rein gemacht, damit nichts anbrät und ich ein klein wenig Fond erzeuge. So nach und nach wandern weitere Gemüsestückchen in der Pfanne bis alles drin ist, was rein soll. Alles sollte etwas Zeit bekommen zum Durchziehen und nicht zu lange gegart werden (außer ihr mögt es so), also ruhig zwischendurch mal probieren und nicht vollständig durchgaren. Denn beim Verfeinern muss noch etwas Garzeit einberechnet werden.

Je nachdem, ob ihr eine Beilage dazu gewählt habt, solltet ihr schon anfangen diese Vorzubereiten, bzw. rechtzeitig anfangen, z.B. Reis kochen.

Da nun alles an Gemüse und Fleisch im Topf ist, was wir vorbereitet hatten, kommen wir nun zum verfeinern. Mit etwas Crême Fraîche (je nach Gesamtmenge reichen auch ein bis zwei Esslöffel aus, lieber vorsichtig ran tasten) erhalten wir eine schöne cremige Soße und eine bunte Mischung an Kräutern sorgen für ein ganz tolles Geschmackserlebnis. Hier solltet ihr nicht vergessen auch mit Gewürzen zu arbeiten, doch das Abschmecken nicht vergessen. Als ich das erste Mal dieses Rezept nachgekocht hatte, hat mir die junge Frau empfohlen ruhig etwas mehr Knoblauch zu verwenden, da es besonders würzig wird. Und ja...ich hatte mehr als genug genommen. Von daher musste ich beim abschließenden Würzen etwas mehr aufpassen.

Nun muss alles noch ein wenig auf niedriger Stufe vor sich her kochen, doch ihr solltet aufpassen, dass nichts zerkocht. Wenn der gewünschte Garpunkt erreicht ist und auch die Beilagen start klar sind, kann es auch schon los gehen mit dem Essen. Entweder die Beilage direkt mit in die Gemüsepfanne geben oder beides extra reichen.

Lasst es euch schmecken!



Zum Schluss habe ich noch einige Aufnahmen von meiner bunten Pfanne und einen kleinen Tipp für eure Fotos. Das perfekte Foto auf Anhieb zu machen ist fast unmöglich. Also sollte man sich auch mal Zeit nehmen zum Experimentieren. Nicht nur Licht spielt eine Rolle (habe ich eine Lichtquelle oder zwei, vielleicht auch nur ein Fenster?), wie euer Foto wirkt. Auch die Perspektive (z.B. Froschperspektive = von unten fotografiert, Vogelperspektive = von oben fotografiert) und der Bildausschnitt spielen eine große Rolle dabei, ob ein Bild interessant aussieht oder eher nicht. Ich für mich mag es sehr, wenn ein Objekt auch angeschnitten wird, wie in dem ersten Bild unter dem Text. Hier entsteht der sogenannte goldene Schnitt. Sprich der Bildblickpunkt zieht sich nicht in die Mitte eines Bildes, sondern in das erste Drittel. So baut man mehr Spannung im Bild auf und der Betrachter empfindet es in der Regel als harmonischer und sehr viel interessanter.

 

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachkochen!

Wollt ihr öfter kleine Fototipps lesen oder interessiert euch sowas nicht?



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo meine Lieben! Ich freue mich über jeden eurer Kommentare, egal ob Lob oder Kritik. Dennoch bitte ich euch darum nett zu bleiben und keine Kommentare zu posten, die rein gar nichts mit dem jeweiligen Post zu tun haben. Reine Werbung im Kommentar wird nicht freigeschaltet. Vielen Dank! ;o)