Dienstag, 24. Dezember 2013

Was tun gegen fliegende Haare bei der kalten Jahreszeit?

Mit meinen Haaren bin ich eigentlich sehr zufrieden. Sie sehen gesund und gepflegt aus und lassen sich auch weitesgehend ganz gut stylen. Doch kaum war es kälter geworden, haben meine Haare ein Eigenleben entwickelt und sind nur noch vor sich herumgeflogen. Das hat sich vorallem an meinem Ponny stark bemerkbar gemacht. In den Längen ist es kaum aufgefallen, da ich sie einfach zu einem Zopf zusammen gebunden habe, doch der Ponny... oh weh. Es gab auch Tage an denen ich ihn einfach mit Klammern wegstecken musste, denn sobald ich ihn angefasst habe ging gar nichts mehr. Ich beschloss etwas zu warten, da mein bevorstehender Nageltermin nicht mehr so lange hin ist und ich dann meine Friseurin ansprechen wollte. Natürlich bot es sich auf diesem Weg auch gleich an meinem Ponny wieder die nötige Form zugeben.

Bevor ich noch eine Woche mit dem Problem rumlaufen muss, habe ich beschlossen im Facebook und auf My Style Hit nach euren Tipps und Tricks zu fragen. Dabei habe ich festgstellt, dass ich nicht die Einzige mit diesem leidigen Problem bin. Ein Mädel meinte, dass Haaröl bei ihr ganz gut hilft, eine andere meinte, dass es helfen soll einen Apfel zu essen.. dennoch gab es mehr, die auch nach einem Rat gesucht haben.

Eine Woche später hatte ich meinen Nageltermin und schon während meines Termins in der Nagelecke hat es nicht lange gedauert und ich musste dieses Thema direkt ansprechen. Meinen lieben Mädels aus dem Haarstudio ist dieses Problem nicht gerade unbekannt und auch sie konnten zwar den einen oder anderen Tipp geben, aber meistens haben bestimmte Produkte den Nachteil, dass die Haare schnell fettig aussehen oder beschwert werden. Eine von ihnen meinte es würde auch mangelnde Feuchtigkeit sein. Klar ist logisch, dass im Winter die Haare mehr mit Wärme (vorallem Heizungsluft) in Kontakt kommen. Nachdem meine Nägel wieder hübsch waren ging es zum Ponny schneiden. Da kam dann das ganze Ausmaß zum Vorschein. Es war eine kleine Herrausforderung den Ponny zu schneiden. ^^ Sie hatte mir sogar was von ihrer guten Haarpflege reingegeben, die bei den meisten Kundinnen gut anschlägt... nur nicht bei mir. Ich hätte es sofort mitgenommen, aber da die Haare trotzdessen anfingen zu fliegen habe ich es gelassen.

Danach bin ich zum Rossmann gefahren, um mir ein Haaröl oder ähnliches anzusehen, was dagegen helfen könnte. Haaröl gibt es in recht großer Auswahl und auch in den unterschiedlichsten Preisklassen. Ich hatte mich für eines von Schauma entschieden, um es erstmal zu testen. Dann habe ich weiter geschaut, was zu meinem Problem passen könnte und habe noch zwei weiter Produkte gefunden, die ich dann auch gekauft habe.


Neben dem Haaröl/ Beautyöl durfte von Guhl eine Föhnlotion mit und von Panten Pro V ein Feuchtigkeitssoufflé.



Das Haaröl habe ich noch am selben Tag verwendet, um ersteinmal Ruhe zu haben und war recht angetan von dem kleinen Fläschchen. Das Öl fässt sich auch leicht Ölig an und ich versuche es recht sparsam in die Hände zu geben. Ein kleiner Tropfen reicht meist für mein gesamtes Haar. Ich verreibe es in meinen Handflächen und streife dann mit meinen Händen über Haar und vorsichtig über den Ponny. Den mach ich meistens zum Schluss, dass nicht das meiste dort hinkommt (damit es nicht fettig aussachaut). Es riecht übrigens recht neutral pflegend. Also nicht parfümiert oder unangenehm. In der ersten Zeit habe ich dieses Öl getestet und für wirklich gut befunden. Meine Haare fliegen weniger und wenn man sparsam damit umgeht, fetten die Haare auch nicht so stark nach.



Die Föhn Lotion hat mich eigentlich nicht direkt angesprochen. Ursprünglich wollte ich nur schauen, ob es einen Hitzeschutz gibt und bin dann bei dem ersten Stichpunkt hängen geblieben.."Antistatische Wirkung"..genau das suche ich und schon landete es im Körbchen. Nachdem ich das Haaröl für gut befunden hatte, musste dieses gute Stück zeigen was es kann. Ich sprühe es nach dem Haarewaschen ins handtuchtrockene Haar und ansonsten blieb meine Routine gleich. Den ersten Test würde ich sogar als Härtetest bezeichnen, denn ich hatte es verdammt eilig und konnte diesesmal nicht auf meinen Föhn verzichten und musste direkt loslegen. Was soll ich sagen? Ich befürchtete, dass nach dem Föhnen, so wie in der letzten Zeit sogar ohne Föhn, die Haare fliegen werden und vorallem nach der Anwendung meines Glätteisens. Doch nichts..nichts.. ich testete noch einige Male, doch diesesmal flog nichts. Ich bekam auch keine gewischt. Ich war echt sehr happy und als kleines Highlight glänzten die Haare wie frisch gefärbt. Das ist nämlich meiner Kollegin aufgefallen, dass meine Haare so toll glänzen an dem Tag.




Das Feuchtigkeitssoufflé ist auch nicht übel, allerdings habe ich es nur in Kombination mit dem Föhnspray verwendet. Meistens gebe ich ein wenig in die Haarspitzen, um zusätzliche Pflege und Feuchtigkeit in die Spitzen zu bringen. Für meine Mutti habe ich auch noch eines besorgt, da ihre Haare durch das Blondieren ganz schön trocken aussehen. Da bin ich gespannt wie ihr das gefällt. Einen negativen Aspekt muss ich noch anführen. Man nutzt es im Prinzip wie ein Schaumfestiger und wenn man drauf drückt kann man schwer die Menge dosieren, also mir kommt da zu viel raus. Das würde sogar für zwei Anwendungen reichen. Ansonsten ist es sehr pflegend und das spürt man auch in den Haaren.




Ich finde alle drei Produkte sehr empfehlenswert. Vorallem die Föhnlotion und das Haaröl verwende ich sehr gerne und sogar kombiniert vertragen sie sich ganz gut. Ich muss meine Haare nicht häufiger waschen oder sonstige negative Veränderungen sind nicht aufgetreten. Die Haare sehen toll gepflegt aus und fliegen auch nicht mehr. Ich bekomm auch nur noch selten eine gewischt, wenn ich etwas metallisches anfasse.


Was sind eure Tipps und Tricks bei fliegenden Haaren?
Oder habt ihr keine Haare, die im Winter machen was sie wollen?

Kommentare:

  1. Das Problem habe ich zum Glück nicht so, eher verfilzen meine Haare schon bei einem kleinen Windhauch. Haaröle habe ich so ein paar im Schrank stehen, empfinde es als nee gute Erfindung. Die Föhnlation und den Souffle klingt ja ganz interessant. Danke

    AntwortenLöschen
  2. Ein toller Post!
    Ich hatte lange Zeit auch das Problem mit fliegenden Haaren, aber seit einiger Zeit hat sich das wie von selbst gelöst... Warum genau, weiß ich nicht, aber ich vermute, dass es an zwei Dingen liegt: Einmal meine Blondierung (Haare sind stark angeraut und nicht mehr so fein wie zuvor) und dann meine mittlerweile sehr gewissenhafte Pflege mit Ölen, Kuren usw. ...
    Vor allem die Föhnlotion werde ich mir mal ansehen, Glanz ist nie verkehrt ^_^

    AntwortenLöschen
  3. Hi!

    Meine Haare machen ganzjährig, was sie wollen, aber das ist ja eine andere Geschichte :D

    Die Tipps find ich toll, werde wohl das Föhn-Spray mal ausprobieren, weil ich mir eben auch nicht ständig Haaröl reintun will. Außerdem sind meine Haare wie die deiner Mutter durchs Blondieren extrem trocken, das hilft natürlich beim Fliege-Problem auch nicht gerade.

    LG
    Nathalie

    AntwortenLöschen

Hallo meine Lieben! Ich freue mich über jeden eurer Kommentare, egal ob Lob oder Kritik. Dennoch bitte ich euch darum nett zu bleiben und keine Kommentare zu posten, die rein gar nichts mit dem jeweiligen Post zu tun haben. Reine Werbung im Kommentar wird nicht freigeschaltet. Vielen Dank! ;o)